BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung und Lernen

Schulreife: Was ist das?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Schulreife

"Mama, wann komme ich denn endlich in die Schule?"

Für die meisten Kantone lautet die Antwort: "Wenn du sechs Jahre alt bist." Aber nicht alle Sechsjährigen sind wirklich bereit für die Einschulung. Manche Kinder entwickeln sich in einigen Bereichen schneller oder auch langsamer als andere Kinder. Das ist ganz normal. Diese Kinder brauchen vor allem eines - nämlich Zeit. Ob Dein Kind schulreif ist, solltest Du als Mutter bzw. Vater gemeinsam mit der Kindergärtnerin und in Zusammenarbeit mit einem Kinderarzt bzw. Kinderpsychologen überlegen. Stellt Letzterer ein entsprechendes Gutachten aus, kann Dein Kind zurückgestellt werden und noch ein weiteres Jahr den Kindergarten besuchen.

In einigen Kantonen ist der Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule flexibel geregelt

Das reguläre Einschulungsalter in der Schweiz ist sechs Jahre. In einigen Kantonen, beispielsweise in Bern, wird das Einschulungsverfahren jedoch flexibler geregelt, um dem individuellen Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes besser gerecht zu werden. In denjenigen Schulen, welche die sogenannte Basisstufe eingeführt haben, werden fünf- bis achtjährige Kinder jahrgangsübergreifend gemeinsam unterrichtet. Der Lehrplan enthält Elemente aus den Bildungsvorgaben der Kindergärten und der Schulen.

So können die Lehrer jedes Kind dort abholen, wo es in seiner Entwicklung steht und es individuell fördern. Niemand fühlt sich über- oder unterfordert und alle lernen von- und miteinander.

Vier Entwicklungsbereiche zeigen die Schulreife an

Grundsätzlich entscheiden vier Entwicklungsbereiche über die Schulreife eines Kindes, nämliche der soziale Entwicklungsbereich, der körperliche Entwicklungsbereich, der geistige und der seelische Entwicklungsbereich.

Wenn ein Kind in die Schule kommt sollte es teilen und abwarten können, Kontakt zu Gleichaltrigen suchen und Freundschaften pflegen können. Es sollte seinen Platz in einer Gruppe kennen und sich verbal wehren können, wenn es ungerecht behandelt wird. Ein schulreifes Kind weiss ausserdem, wo und bei wem es sich Hilfe holen kann, wenn es ein Problem hat.

Was die körperliche Entwicklung angeht, so sollte ein Kind bei der Einschulung eine gewisse Grösse haben und sich koordiniert bewegen können (schaukeln, klettern, rennen, andere Kinder fangen usw.). Im Hinblick auf die Feinmotorik müsste es in der Lage sein eine Schleife zu binden, einen Stift richtig zu halten und einen Reissverschluss zu schliessen.

Ein schulreifes Kind erkennt Formen sowie einzelne Buchstaben und Zahlen und kann diese abzeichnen. Es puzzelt 50 bis 100 Teile, malt detailreich, kann sich eine halbe Stunde lang konzentrieren, verfügt über eine gute Auffassungsgabe und spricht in ganzen Sätzen.

Was die seelische Entwicklung angeht, so verfügt es über ein gesundes Selbstwertgefühl und kann mit Frust und Niederlagen umgehen. Das Kind hält seine Sachen in Ordnung und kann sich organisieren.

Tipp: Den Austausch mit den Kindergärtnerinnen suchen

Wenn Du nicht genau einschätzen kannst, ob Dein Kind schulreif ist, vereinbare einen Gesprächstermin mit den Kindergärtnerinnen. Sie können vor allem die soziale Entwicklung Deines Kindes besser einschätzen und verfügen über jahrelange Erfahrungswerte.

Bildquelle: Orca / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung
facebook Bildunggoogle Bildungtwitter BildungRSS Bildungmail Business