BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung und Lernen

Wie Senioren geistig fit bleiben

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Bildung Senioren

"Du, Mama, ich glaube Oma wird immer vergesslicher. Gestern wusste sie nicht einmal mehr wo sie den Kaffee aufbewahrt. Ich mache mir Sorgen um sie."

Im Alter lässt die Gehirnleistung des Menschen deutlich nach, wenn man die grauen Zellen nicht regelmässig trainiert und damit aktiviert. Nicht jeder Senior und nicht jede Seniorin ist dazu verdammt irgendwann an Demenz zu erkranken. Viele bleiben geistig fit und werden heute 90 Jahre und älter. Fakt ist aber: Wenn die Nervenzellen im Gehirn zu wenig angeregt werden, lässt die Gedächtnisleistung spürbar nach. Das kann Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben, denn ältere Menschen sind in diesem Fall früher auf Hilfe von Freunden und Verwandten angewiesen. Der Alltag wächst Ihnen über den Kopf. Daher ist es wichtig aktiv etwas dafür zu tun, dass Senioren möglichst lange ein ausgefülltes und vor allem selbstbestimmtes Leben führen können.

Isolation im Alter vermeiden

Es gibt viele Möglichkeiten die grauen Zellen anzuregen. Zunächst einmal ist es wichtig, dass ältere Menschen sich nicht zurückziehen und vereinsamen. Die Oma, die sich regelmässig um ihre Enkelkinder kümmert, der ehemalige Handwerker, der für ein kleines Taschengeld Hausmeistertätigkeiten übernimmt oder die Seniorin, die ihre Näh-, Strick- oder Stickkenntnisse weitergibt: Sie alle haben eine Aufgabe die sie ausfüllt und die dafür sorgt, dass sie Kontakt mit Menschen haben und mit ihnen im Austausch stehen. So langweilen sie sich nicht und laufen nicht Gefahr, sich zu isolieren. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bleiben sie dadurch geistig und körperlich länger fit, solange sie nicht ernsthaft erkranken.

Rätsel zu lösen und lesen hält fit

Auch in den eigenen vier Wänden können Senioren viel tun um sich geistig fit zu halten. Sudokus und Kreuzworträtsel zum Beispiel sind eine gute Möglichkeit um Gehirn und Gedächtnis zu trainieren. Auch viele Gesellschaftsspiele sind gut geeignet, vor allem dann, wenn die Merkfähigkeit trainiert wird (beispielsweise beim Spieleklassiker "Memory". Auch das Lesen verbessert die Gehirnleistung. Wer regelmässig Bücher oder die Tageszeitung liest ist nicht nur beschäftigt, sondern liefert dem Gehirn auch Futter, welches es weiterverarbeiten kann.

Viele Verlage bieten inzwischen Taschenbücher mit grosser Schrift an, so dass Seniorinnen und Senioren mit eingeschränktem Sehvermögen nicht benachteiligt sind. Um auch körperlich fit zu bleiben, sind häufige Spaziergänge an der frischen Luft wichtig, sowie natürlich eine gesunde, vitaminreiche und abwechslungsreiche Ernährung. Viele ältere Menschen essen gerne deftige und fettige Lebensmittel, dabei bekommt ihnen in der Regel eine leichte Kost besser.

Tipp: Ein Tablet für Oma und Opa?

Auch wenn sie auf den ersten Blick für ältere Menschen ein Buch mit sieben Siegeln sind: Tablet-Computer können den Alltag von Senioren bereichern. Sind die Grundfunktionen erst einmal bekannt, sind die Geräte ein toller Freizeitbegleiter. Fotos machen, bekommen und sortieren, lesen, surfen und kommunizieren: Das alles gelingt schliesslich ganz einfach vom Sofa aus. Daher lohnt es sich tatsächlich, Oma und Opa für ein solches Gerät zu begeistern.

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung
facebook Bildunggoogle Bildungtwitter BildungRSS Bildungmail Business