BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung und Lernen

Nachricht

Failed loading XML... XML declaration allowed only at the start of the document Premature end of data in tag link line 1 Premature end of data in tag head line 1

Failed loading XML...

Failed loading XML... Entity 'nbsp' not defined Entity 'nbsp' not defined Entity 'nbsp' not defined

Was bieten Business Sprachreisen?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Sprachreise Business Lernen

Fremdsprachenkenntnisse sind in den meisten Branchen heute Voraussetzung, um überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Doch auch, wenn Sie bereits jahrelang in einem Unternehmen tätig sind, wird von Ihnen erwartet, dass Ihr aktiver und passiver Wortschatz nicht "einrostet". Besonders wichtig sind natürlich gute Sprachkenntnisse in Englisch, denn nur so können Sie mit ausländischen Kunden kommunizieren und international agieren. Auch bei den meisten Fachbegriffen handelt es sich branchenübergreifend heute in der Regel um englischsprachige Ausdrücke. Wie aber stellen Sie sicher, dass Sie sich in der Fremdsprache jederzeit in ausreichendem Masse verständlich machen können? Klassische Sprachkurse nach Feierabend sind oft wenig effektiv und motivierend für die Teilnehmer. Die bessere Alternative sind möglicherweise Sprachreisen, zum Beispiel eine Business Sprachreise nach England.

Sprachreisen ermöglichen Ihnen eine intensive Begegnung mit der Fremdsprache und anderen Kulturen

Der Vorteil einer Sprachreise ist ihre Effizienz. Wenn Sie die Reise bei einem renommierten Veranstalter buchen, der sich auf Business-Kunden spezialisiert hat, dann wird Ihnen eine Menge geboten. Sie lernen in kleinen Gruppen und werden von Muttersprachlern unterrichtet. Das ist wichtig, damit Sie komplett in die neue Sprachwelt eintauchen können und gezwungen sind, Ihre Sprachkenntnisse im Alltag auch anzuwenden. Denn wenn der Sprachkurs beendet ist, wenden Sie die Sprache weiterhin an wenn Sie einkaufen gehen, Einheimische nach dem Weg fragen oder in einem Restaurant eine Mahlzeit bestellen. Daher sollten Sie wenn möglich auch darauf verzichten, gemeinsam mit Freunden oder Kollegen an einer Sprachreise teilzunehmen. So kommen Sie eher mit Einheimischen ins Gespräch und haben keine Chance, der aktiven Nutzung der Fremdsprache auszuweichen. Das ist ein grosser Vorteil, auch wenn es für Sie vielleicht zunächst eine Überwindung ist.

Vergleichen Sie unterschiedliche Anbieter von Sprachreisen, bevor Sie buchen. Achten Sie darauf, ob die Teilnehmer nach dem Unterricht die Möglichkeit haben, die jeweilige Stadt zu besichtigen und kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Sie möchten schliesslich auch ein wenig das Land und die Menschen kennenlernen.

Setzen Sie sich konkrete Ziele für Ihre Sprachreise

Sprachreisen sollten immer ein konkretes Lernziel verfolgen. Daher ist es wichtig, dass Sie nicht irgendeine Reise buchen, sondern wirklich ein Angebot auswählen, bei dem die Vermittlung von Business-Vokabular im Vordergrund steht. Ihr Sprachlehrer sollte dementsprechend qualifiziert sein. Ideal ist es, wenn vor Beginn des Sprachkurses ein Einstufungstest stattfindet. So kann gewährleistet werden, dass die jeweilige Lerngruppe in etwa auf dem gleichen Wissensstand und homogen zusammengesetzt ist. Damit Sie überprüfen können, inwieweit sich ihr Wortschatz erweitert und Ihre Grammatikkenntnisse verbessert haben, sollte am Ende des Sprachkurses eine Prüfung stattfinden. Grundlage dafür kann der Europäische Referenzrahmen für Sprachen sein. Lassen Sie sich auf jeden Fall ein Zertifikat ausstellen, welches Ihre Teilnahme an der Sprachreise bestätigt und darüber hinaus Auskunft über Ihren Lernstand gibt. So haben Sie etwas in der Hand, wenn Sie sich auf eine bestimmte Position bewerben und Ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse belegen müssen.

Bildquelle: geralt / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung
facebook Bildunggoogle Bildungtwitter BildungRSS Bildungmail Business