BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung und Lernen

Selbstständiges Lernen fördern

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Selbst lernen schule

"Kinder wissen häufig gar nicht, wie man lernt."

Viele Eltern und Lehrer verzweifeln, weil Schüler häufig Probleme mit dem systematischen Lernen haben. "Das Lernen zu lernen" scheint fast wichtiger zu sein, als Wissen zu verinnerlichen, denn wenn Kinder nicht wissen, wie sie sich Themen selbstständig erarbeiten können, stoßen sie im Schulalltag häufig an ihre Grenzen. Wichtig ist es daher, dass Schüler individuelle Methoden und Techniken verinnerlichen die ihnen helfen, sich den Unterrichtsstoff in den einzelnen Fächern selbstständig zu erarbeiten und sich effektiv auf Prüfungen vorzubereiten. Das hilft ihnen vor allem dann, wenn wenn viel Lernstoff verinnerlicht werden muss - niemand kann sich schliesslich gleichzeitig hundert Vokabeln, mathematische Formeln und die wichtigsten Literaturepochen inklusive der bekanntesten Werke merken.

Selbstständiges Lernen - auf die richtigen Methoden kommt es an

Zunächst sollten Schüler Methoden verinnerlichen, wie sie den Lernstoff richtig ordnen. So wissen sie immer, wo sie welche Information nachlesen können. Hilfreich sind in diesem Zusammenhang beschriftete Ordner mit Trennblättern, Karteikästen sowie strukturiert geführte Schulhefte. Alle Arbeitsblätter und Übungen für ein bestimmtes Fach und Thema müssen zusammen aufbewahrt werden. Sinnvoll ist auch, wenn Du als Mutter oder Vater gemeinsam mit Deinem Kind übst, wo es schnell Informationen findet: Wie nutze ich ein Lexikon richtig? Wie funktioniert eine Suchmaschine im Internet? Welche Seiten liefern verlässliche und korrekte Texte?

Wer weiss, wo er was findet, tut sich mit dem Lernen leichter. Nun gilt es, die vorhanden Materialien so aufzuarbeiten, dass sie auf die wirklich relevanten Informationen komprimiert sind. Experten raten, beispielsweise lange Texte in eigenen Worten stichpunktartig zusammenzufassen. Vorher werden die wichtigsten Passagen mithilfe von Textmarkierungsstiften optisch hervorgehen.

Komplexe Themen in Unterthemen aufteilen und nicht zu viel auf einmal lernen

Jeder hat seinen eigenen Rhythmus, was dass effektive Lernen angeht. Grundsätzlich macht es aber mehr Sinn, vor Prüfungen jeden Tag ein bisschen zu lernen und nicht zu versuchen, sich am Vortag den Inhalt von 100 Buchseiten zu merken. Wenn Dein Kind jeden Tag eine halbe Stunde lernt und sich jeweils einen Teilaspekt des Themas vornimmt, so hat es kurz vor der Prüfung noch ausreichend Zeit alles noch einmal in Ruhe durchzulesen. Beim Vokabeln Lernen kannst Du auch helfen, indem Du die Begriffe immer wieder abfragst. Komplexe Inhalte oder historische Abläufe lässt Du Dir von Deinem Kind erklären. Kann es den Lernstoff in eigenen Worten mündlich wiedergeben, so schafft es das in der Regel auch schriftlich in der Prüfung. Bei sehr theoretischen Fächern wie Mathematik lautet die Devise allerdings: Übung macht den Meister.

Tipp: Inhalte mithilfe von Zeichnungen oder Mind-Maps visualisieren

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Schüler tun gut daran, wenn sie Inhalte in Form einer Mind-Map festhalten oder eine kleine Zeichnung anfertigen. Auch Tabellen oder Grafiken helfen dabei, dass sehr komplexe Themen einen Praxisbezug erhalten.

Bildquelle: Foundry / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
BILDUNGLERNEN.CH
Themen rund um Bildung
facebook Bildunggoogle Bildungtwitter BildungRSS Bildungmail Business